Video-Coach: Sitz-Tipps für Reiter – Balance mit langen Beinen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Rädlein CAVALLO Mein Coach Sitzkorrektur Susanne von Dietze  

Video-Coach: Sequenz 01 - Der Schritt

Verena Österle stellt beim "Mein Coach"-Training mit Sitz-Expertin Susanne von Dietze die 15-jährige Westfalenstute Mona vor. Die Reiterin hat sehr lange Beine und muss lernen, ihr eigenes Gleichgewicht beim Reiten optimal einzusetzen. Tipp: Spannung im Oberkörper durch folgende Übung trainieren: Das Gewicht ganz gleichmäßig auf beiden Gesäßknochen behalten. Im Oberkörper mal zusammensinken, mal aufrecht und einmal so lang strecken wie möglich. Danach aus der Mittelstellung heraus den Oberkörper drehen. Das schult die Feinkoordination im Oberkörper und bildet später die Grundlage für den korrekten Sitz in allen Wendungen.

Video-Coach: Sequenz 02 - Leichttraben

Beim Leichttraben fällt auf, dass es Verena Österle schwer fällt, die Lage der Unterschenkel zu kontrollieren. Tipp: Leichttraben ohne Bügel und auch Leichten Sitz ohne Bügel reiten kann helfen. Die Reiterin muss lernen, ihr Gewicht entlang der Oberschenkel auf die Rippen des Pferdes zu verlagern. Das Leichtraben muss im Becken (nicht in den Füßen) beginnen. Es kann helfen statt an „Hüfte vor“ zu denken. Wie hoch man aufsteht, ist eine Frage der Pferdebewegung und der Balance.

Video-Coach: Sequenz 03 - Trab

Beim Aussitzen im Trab fehlt es Verena Österle noch an der Stabilität im Oberkörper, um ihre Beine besser zu kontrollieren. Tipp: Die Übung des „Anhebens des Brustkorbs“ lässt sich gut im Trab machen. Oder: Ein Riemchen am Sattel mitgreifen und es mit beiden Händen gleichmäßig leicht nach oben spannen. Es dient nicht zum Festhalten, sondern als Überprüfung einer konstanten unabhängigen Anlehnung. Das "Nach oben spannen" bewirkt ein besseres Tragen der Hände. Unter dieser leichten Spannung kann sie dann ihre Beine kontrollierter bewegen.

Video-Coach: Sequenz 04 - Galopp

Im Linksgalopp rutscht Verena Österle mit dem Gewicht nach außen und beugt dann den Oberkörper nach innen. Das führt zum „Einknicken“ in der Hüfte und erschwert das Durchspringen und das korrekte Abwenden auf den Zirkel. Sie muss darauf achten, dass nicht nur das Gewicht nach innen verlagert wird, sonder dass der Druck des Gesäßknochens in Richtung neuer Landepunkt des inneren Vorderbeins geht. Tipp: Augen zu, fühlen wohin der eigene Körper sein Gewicht verlagert. Immer wieder Länge im Oberkörper erarbeiten, ohne dabei fest zu werden.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Video-Coach: Sitz-Tipps für Reiter – Balance mit langen Beinen