Fotostrecke: Die Reiterskala von Corinna Lehmann

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Rädlein CAVALLO Corinna Lehmann

Tipps + Tricks: Besser reiten mit Corinna Lehmann

Hier sehen Sie Übungen zur "Reiterskala", die Corinna Lehmann entwickelt hat. Sie ergänzen die in der CAVALLO-Serie "Lehmanns leichte Schule" im jeweiligen Artikel vorgestellten Übungen und helfen, die sechs reiterlichen Basisfähigkeiten Sitzen, Treiben, Lenken, Stellen, Biegen und Bremsen weiter zu festigen. Die folgenden drei Übungen gehören zur 1. Folge „Besser sitzen“.

Tipps + Tricks: Besser reiten mit Corinna Lehmann

"Das Brustbein wegatmen": Zu einem guten Sitz gehört auch ein aufrechter Oberkörper. Doch wer auf Anweisung des Reitlehrers versucht, „gerade“ zu sitzen, die Schultern zurückzunehmen und die Brust rauszudrücken, verkrampft schnell. Effektiver ist es, den Oberkörper über das bewusste Atmen aufzurichten. Bild 1: Legen Sie die Hand auf Ihr Brustbein und sinken Sie zuerst regelreicht in sich zusammen, Kopf und Schultern hängen nach vorne. Bild 2: Dann atmen Sie langsam und bewusst ein und stellen sich vor, wie Sie Ihr Brustbein nach vorne-oben wegatmen. Ihre Hand hebt sich dabei vom Brustbein und „zieht“ es in ihrer Vorstellung mit nach oben.

Tipps + Tricks: Besser reiten mit Corinna Lehmann

Koordinationsspiele mit der freien Hand: Nehmen Sie die Zügel in eine Hand und bewegen Sie die freie Hand locker im Rhythmus Ihres Pferds. Das sorgt für lockere Arme und Handgelenke und bringt gleichzeitig mögliche Probleme in der Koordination ans Licht, die dann gezielt bearbeitete werden können. Bild 1: Klopfen Sie im Leichttraben mit der Hand im Trabtakt locker auf die gegenüberliegende Halsseite Ihres Pferds klopfen. Bild 2: Üben Sie immer mit beiden Händen. Variation: Sie öffnen und schließen die freie Hand im Takt.

Tipps + Tricks: Besser reiten mit Corinna Lehmann

Hüft-Wackeln rechts-links: Das Becken des Reiters sinkt im Schritt abwechselnd rechts und links in die Tiefe. Um eine Idee dieser Bewegung zu bekommen, können Sie sie am Boden „trocken“ nachfühlen. Stellen Sie sich mit schulterbreiten Füßen auf eine ebene Fläche, legen Sie die Hände an Ihre Beckenknochen und senken Sie dann abwechselnd die rechte und linke Hüfte. Wichtig: Ihre Schultern sollen dabei ganz gerade bleiben, es bewegt sich nur Ihr Becken (und ein wenig die Knie).
Mehr zu dieser Fotostrecke: Die Reiterskala: Effektive Sitz-Übungen für jeden Reiter nach Corinna Lehmann