CAV Einhändig Reiten E Rädlein

Studie prüft, ob Reiterhüften schneller verschleißen Umfrage zu Hüftproblemen bei Reitern

Ob im Turniersport aktive Reiter besonders oft unter Schmerzen in der Hüfte leiden, untersucht eine aktuelle Studie an der Universtität Leipzig. Die Befragung soll zeigen, ob präventive Maßnahmen für Reiter sinnvoll wären.

Die Reiterhüfte ist für Harmonie mit dem Pferd und gutes Reiten ganz entscheidend. Besonders beweglich muss das Becken dafür sein, wie eine neue Studie kürzlich bestätigte (mehr dazu in CAVALLO 08/2021, ab 21. Juli am Kiosk). Doch wirkt Reiten auf die Hüfte womöglich verschleißend? Carla Ramsauer, Medizinstudentin an der Universität Leipzig und selbst Vielseitigkeitsreiterin, möchte das im Rahmen Ihrer Doktorarbeit in der Orthopädie und Sportmedizin untersuchen. Die Studie, die sich auf im Turniersport aktive Reiter konzentriert, soll möglichst Reiter aller Disziplinen und Altersklassen erreichen, um ein repräsentatives Ergebnis zu erlangen. Die Ergebnisse sollen zeigen, ob es sinnvoll wäre, Reitern präventive Maßnahmen anzubieten, um Hüftverschleißerscheinungen vorzubeugen.

Reiten ist Ihre hauptsächlich ausgeübte Sportart und Sie reiten zumindest hin und wieder Turniere? Zur Befragung geht es direkt hier. Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Dann können Sie sich unter reiterhuefte@medizin.uni-leipzig.de an Carla Ramsauer wenden.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen cavallo eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite