4 Übungen zum Rückwärtsrichten

Rückwärtsrichten schult feinste Kommunikation

Foto: Lisa Rädlein
Sandra Kogler: Rückwärts lehrt den Reiter, seine Hilfen feiner zu dosieren. Rückwärts am Boden erarbeite ich dazu im Horsemanship eher mit zwei Gerten und weniger mit dem schwingenden Seil.

In einer Hand halte ich dazu eine Gerte, während mir das Pferd im Idealfall frei gegenüber auf dem Platz steht. Die Impulse mit der Gerte lassen sich präziser steuern und vor allem schneller stoppen; ein Seil schlackert unter Umständen nach, was dazu führt, dass manche Pferde den Kopf hochreißen.

Rückwärts denken: Bevor ich überhaupt mit Impulsen beginne, übe ich Rückwärts im Denken: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Pferde mit wenig Körpersprache sehr leicht zurückgehen.
• Dazu stelle ich mich mit beiden Beinen fest und aufrecht auf den Boden. Ich hebe mein Brustbein und versuche eine klare Präsenz zu zeigen, ohne einschüchternd oder drohend rüberzukommen.
• Wichtig ist, Körperspannung zu haben, aber dennoch nicht steif zu sein – die Energie soll noch fließen.
• Ich suche Blickkontakt mit dem Pferd und stelle mir ganz konkret vor, dass das Pferd zurückgeht.
• Tut sich nichts, bewege ich minimal die Gerten am Boden. Das kann ein kleines Streichen oder Klopfen sein.
• Schon die Tendenz nach hinten wird belohnt, bis das Pferd versteht, was ich will und wirklich zurücktritt.

Hindernisse fürs Geschick: Rückwärts im Slalom um zwei oder drei Hütchen zur reiten, fördert die Konzentration und die Geschicklichkeit. Weil es für das Pferd ziemlich anstrengend ist, bitte mit viel Überlegung und Gefühl probieren. Nicht öfter als ein oder zwei Mal hintereinander üben und auch eine Stehpause einbauen.

Bergauf fürs Selbstbewusstsein: Genauso wie ich um Hindernisse rückwärtsreite, schalte ich auch im Gelände mal in den Rückwärtsgang. An der Hand oder unter dem Sattel ein paar Tritte rückwärts den Hügel hoch, lockert den Rücken und wirkt wunderbar auf die Muskulatur der Hinterhand. Die Übung hilft allen Pferden, ihre Bewegungen besser zu koordinieren. Und das stärkt wiederum auch das Selbstbewusstsein.

Die Expertin: Sandra Kogler ist Pferdetrainerin für Horsemanship und Freiheitsdressur. Sie gibt deutschlandweit Kurse. www.sandra-kogler.de

Loading  
08.10.2018
Autor: Anja Burkhart
© CAVALLO
Ausgabe 09/2018