Rädlein

Hufschuhe richtig anpassen

So erkennen Sie die Hufform Ihres Pferds

Um passende Hufschuhe zu finden, muss man nicht nur die Sohle richtig vermessen, sondern auch die Hufform seines Pferds gut kennen. CAVALLO zeigt, wie das geht.

Hufschuhe müssen perfekt sitzen. Nur dann können Pferde mit ihnen optimal laufen. Ab in den Laden, Hufschuh kaufen, anziehen, losreiten – so einfach ist es leider nicht. Das liegt vor allem an der Hufform. Um die Form der Hufe zu beurteilen, muss man sie von allen Seiten her betrachten. Einen aktuellen Hufschuh-Praxistest der neusten Modelle finden Sie in CAVALLO 9/2020, die es hier zu kaufen gibt.

Die Symmetrie der Hufe

CAVALLO
Symmetrisch: Solche Hufe erkennen Sie (A) von vorne. Ziehen Sie gedanklich eine Linie durch die Mitte des Hufs und klappen Sie die eine Seite auf die andere. Liegen die Ränder übereinander, sind die Hufe symmetrisch. Das gleiche Spiel funktioniert (B) von unten. Asymmetrisch: Diese Hufe zeigen sich ebenfalls (C) von vorne. Hier sind die beiden Hufhälften nicht deckungsgleich, sondern unterscheiden sich erheblich. Diese Ungleichheit ist auch gut (D) von unten zu erkennen.

Der Wandverlauf der Hufe

CAVALLO
Gerade: Der Wandverlauf ist die Strecke von Kronsaum bis Sohle – hier wie mit dem Lineal gezogen. Das erkennen Sie (A) von vorne und (B) von der Seite. Nicht gemeint ist, dass der Huf ganz gerade nach unten wächst. Nicht gerade: Einen nicht geraden Wandverlauf erkennen Sie ebenfalls (C) von vorne. Die Strecke läuft unten etwas nach außen. Das zeigt auch (B) die Seite. Jedoch kann der Verlauf auch nur auf einer Seite nicht gerade sein.

Der Zehenwinkel der Hufe

CAVALLO
Spitz/Flach: Der Winkel beträgt weniger als 52 Grad. Hufe mit diesem Winkel haben meist kurze und untergeschobene Trachten (links). Normal: Zum ideal geformten Huf gehören nicht nur Symmetrie und ein gerader Wandverlauf. Optimal wäre auch ein Winkel zwischen 52 und 57 Grad (Mitte). Stumpf/Steil Der Winkel beträgt bei solchen Hufen mehr als 57 Grad. Die verschärfte Version eines Hufs mit steilem Winkel wäre ein Bockhuf (rechts).

Die Trachtenlänge der Hufe

CAVALLO
Kurz: Das hintere Drittel der Hufwand sind die Trachten. Die Seitenlinien sollten parallel sein. Kurze Trachten werden oft auch als niedrig oder flach bezeichnet (links). Untergeschoben: Hier verlaufen in der Seitenansicht die vordere und die hintere Linie nicht parallel. Die Trachten des Hufs sind untergeschoben (Mitte). Lang: Pferde mit langen oder hohen Trachten wirken, als hätten sie Stöckelschuhe an. Die Wände sind steil, der Winkel stumpf. Die Seitenlinien laufen oft parallel (rechts).

Tipp: So wird die Sohle korrekt gemessen

Bevor Sie Hufschuhe kaufen, müssen Sie den Huf korrekt vermessen. Am besten mit Lineal oder Zollstock. Der Huf muss frisch ausgeschnitten sein. Nehmen Sie dazu den Huf auf. "Stellen Sie ihn auf keinen Fall auf ein Blatt Papier und umranden das Horn. Das ist zu ungenau", sagt Bernd Jung. Um die Länge zu ermitteln, messen Sie von der Zehenspitze bis zur breitesten Stelle des Strahls – nicht bis zum Trachtenende. Nur so sind untergeschobene Trachten zu berücksichtigen. "In den wenigsten Fällen liegen Trachtenenden und die breiteste Stelle des Strahls auf einer Linie", sagt Jung. Die Breite des Hufs erhalten Sie, indem Sie den Zollstock an der breitesten Stelle des Hufs anlegen.

Glaser

Noch mehr Tipps zur Anpassung, sowie unseren Hufschuh-Test aus CAVALLO 7/2011 finden Sie hier.

Mehr zum Thema Ausrüstung
CAV Gelände Tipps 1
Reiten
UB Bemer Therapie Decke Aufmacher
Wissen
Aufrecht sitzen
Rund um den Reiter
CAV Bastelecke Zügel Aufmacher
Rund ums Pferd