Die richtige Anlehnung an den Zügel - Tipps fürs Training

Anlehnung: Die optimale Verbindung von Pferd und Reiter

Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Zufrieden am Zügel

Fotostrecke

Wie steht’s um Ihren Kontakt zum Pferdemaul? Sie wollen eine feine Verbindung aufbauen oder Anlehnungsprobleme lösen? Wir zeigen, wie's geht.

Ein guter Kontakt zum Pferdemaul ist Gold wert: „Wir können das Pferd gemäß Ausbildungsstand in verschiedenen Kopf-Hals-Positionen reiten: tief im Vorwärts-abwärts zur Dehnung, in mittlerer Position zur Rahmenerweiterung und hoch in der Versammlung“, erklärt Légèréte-Ausbilder Gunnar Wiedner. Heißt: Das Pferd kann eine Haltung einnehmen, die es ihm ermöglicht, uns ohne gesundheitliche Probleme zu tragen.

Schule der Leichtigkeit

Wer weiß, wie man einen guten Kontakt herstellt, der kann wiederum selbst hartnäckige Anlehnungsprobleme wie Herausheben, Einrollen oder Drauflegen locker lösen, als wären sie nie dagewesen. Wie? Dafür hat Gunnar Wiedner ein klares Vorgehen:

Die Schule der Leichtigkeit (École de Légèreté) tastet sich stets auf die gleiche sanfte Vorgehensweise an das Pferdemaul und einen guten Kontakt heran. „Zunächst wird der Unterkiefer gelockert, um das Pferd zu entspannen“, sagt Gunnar Wiedner. „Dann biegen wir den Pferdehals, um ihn gezielt zur Gymnastizierung des ganzen Pferdekörpers einzusetzen. Das Genickbeugen wird als letzte Etappe erarbeitet.“

Pferd sucht Reiterhand

Auf jeder Ebene lernen Pferde, aktiv den Kontakt zur Reiterhand zu suchen und sogar damit zu spielen. Das schafft Vertrauen und Zufriedenheit am Zügel. Diese Grundschule der Hilfen durchlaufen die Vierbeiner dabei immer erst am Boden, dann unterm Sattel – das unverdorbene Jungpferd genauso wie ein potenzieller Problemfall.

Wichtig für letztere: „Die meisten Pferde neigen zu einer Mischung aus verschiedenen Verhaltensmustern, rollen sich etwa mal ein, dann heben sie sich wieder heraus oder stützen sich aufs Gebiss“, so Wiedner. „Um ihnen zu helfen, müssen Sie schnell reagieren können – und die passende Antwort parat haben.“ Welche Antworten das sind, erfahren Sie jetzt!

Mehr Trainingstipps für Pferd und Reiter:

26.06.2018
Autor: Regina Kühr
© CAVALLO
Ausgabe 05/2018