Heubedampfer Haygain: Volldampf gegen Keime im Rauhfutter

Heuqualität und Keimgehalt

Staubfrei, sauber, lecker: So soll Heu nach dem Gebrauch des Haygain für Pferde sein. CAVALLO testete, ob der Heubedampfer wirklich Pilze und Bakterien vernichtet. Service für Pferdebesitzer: Plus Selbstbau-Anleitung für so ein Gerät!
Foto: Lisa Rädlein Heu Heustaub Haygain Heubedampfer

Im warmen Klimaschrank gedeihen Keime.

Die Untersuchungen vor der Bedampfung ergeben, dass es sich um Heu der Qualitätsstufe I und II (Keimgehalt an Bakterien etwas erhöht) handelt. Insgesamt gibt es vier Stufen (sehr gut bis überhöhter Keimgehalt/ verdorben). Diese legt der Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs und Forschungsanstalten (VDLUFA) fest.

Sie gelten nicht für erntefrisches Heu, sondern nur für Heu, das mindestens sechs bis acht Wochen alt ist. Der Reifeprozess muss abgeschlossen sein. Beurteilt wird nur der mikrobiologische Qualitätszustand, nicht, ob sich das Heu zur Fütterung für Pferde eignet.

Trotzdem sollte es ab Qualitätsstufe III nicht mehr verfüttert werden, da es zu gesundheitlichen Problemen aufgrund der erhöhten Keimbelastung kommen kann.

Die Testballen lassen sich problemlos in den zwei Heubedampfern versenken: Kordeln entfernen, Heu rein, Klappe zu, Dampf marsch. Für den Test bleibt das Heu laut Anleitung rund eine halbe Stunde bei 100 Grad in den Geräten.

Anschließend werden die Futterproben auf sieben verschiedene Keimgruppen im Labor der LTZ Augustenberg untersucht. Dr. Anja Töpper leitet dort das Referat für Futtermitteluntersuchung und Mikrobiologie. Zu den untersuchten Keimgruppen gehören Bakterien und Pilze, die sich in jedem Heu finden, aber auch Verderb anzeigende Bakterien, Pilze und Hefen.

Die Laborergebnisse sind verblüffend. "Teilweise reduziert sich die Keimzahl um den Faktor 10, also sehr deutlich", sagt Dr. Anja Töpper. "Eine statistische Sicherheit fehlt uns natürlich. Wir haben ja nur zwei Heubedampfer und zwei Ballen untersucht." Dennoch ist sie vom Resultat überrascht.

"Dass sich die Keime derart drastisch mit heißem Dampf reduzieren lassen, hätte ich nicht gedacht", staunt die LTZ-Expertin. Die Werte liegen nach dem heißen Dampfbad sogar unterhalb der messbaren Grenzmenge.

Loading  

Video: Heubedampfer "Haygain"

Staubfrei, sauber, einfach lecker. So soll Heu nach einem heißen Bad im Pferdemagen landen. Hier können Sie ein Video zu einem solchen Gerät - dem "Haygain". Produkt-Infos: Der Haygain „HG-600“ von Propress Equine fasst etwa 10 bis 12 Kilo Heu (160 Liter). Das Gerät verbraucht rund 3,5 Liter Wasser pro Vorgang. Es gibt auch noch andere Größen. Die Preise liegen zwischen 900 und 2300 Euro.

Nähere Infos unter www.haygain.com




31.08.2012
Autor: Kristina Glaser
© CAVALLO
Ausgabe 10/2011