8 Punkte: Darauf kommt es beim Halfter an

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Pferdehalfter können Wohlbefinden beeinträchtigen

Gute Passform fürs Wohlbefinden

Der Nasenriemen sollte verstellbar sein und so locker, dass das Pferd gut kauen kann. Tipp von Pferde-Osteopathin Julie von Bismarck: seitlich ins Maul fassen und so das Kauen anregen.

Der Nasenriemen soll zwei Finger breit unter dem Jochbein sitzen. Liegt er zu tief, drückt er auf die Lufttrompete; liegt er zu hoch, können die Beschlagteile am Jochbein scheuern. „Das kann lokal Abschürfungen und Blockierungen bis in den vierten Halswirbel verursachen“, so von Bismarck.

Verspannungen vermeiden

Harte Kanten oder Unterfütterungen, die nahe des Genicks enden, können scheuern und Verspannungen auslösen.

Druckstellen vermeiden

Anatomisch geformte Genickstücke entlasten mit einer Aussparung hinter den Ohren zum Beispiel Pferde, die am obersten Halswirbel empfindlich sind.

Wählen Sie den richtigen Haken

Schnallen und Haken am Halfter sollten möglichst flach sein, damit sie nicht piksen oder scheuern. „Bei Karabinerhaken unbedingt darauf achten, dass die Nase des Hakens nach außen zeigt, sonst drückt sie in die Wange“, so Julie von Bismarck (siehe Foto, Negativbeispiel).

Richtiger Haken: Lieber Klippverschlüsse

Die Nase bricht außerdem leicht ab. Klippverschlüsse sind robuster und können nicht falsch geschlossen werden.

Sicherheitslösungen für Halfter

„Eine Stelle am Halfter sollte kaputtgehen, wenn das Pferd irgendwo hängenbleibt“, so Julie von Bismarck. Das gilt vor allem dann, wenn das Pferd auf der Weide oder dem Paddock ein Halfter tragen muss.

Sicherheitslösungen für Halfter

Sicherheitshalfter mit Klettverschluss, dehnbaren Riemen oder Panik- statt Karabinerhaken sollen dafür sorgen, dass das Pferd das Halfter im Notfall loswerden kann.

Polsterungen und Materialien

Besonders wenn das Pferd sein Halfter länger trägt, zum Beispiel beim Transport, ist eine Polsterung angenehm. „Ungepolsterte Nylonhalfter schneiden leichter ein und können relativ scharf wirken“, sagt Julie von Bismarck.

Um dem abzuhelfen, lässt sich eine Polsterung anbringen. Diese kann etwa aus echtem Lammfell (zum Beispiel beim Halfter „Lammfell“ aus Leder von Busse, siehe Foto) oder aus Kunstfell bestehen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Das richtige Pferdehalfter finden