DIY für Reiter

Schritt für Schritt: So kommen Pferdefotos auf Holz

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Rädlein Fotos auf Holz drucken

Fotos auf Holz bringen

Sie brauchen:
- Sehr glattes, helles Holz (z.B. im Baumarkt auf Wunschgröße zuschneiden lassen),
- evtl. feines Schleifpapier,
- Foto-Transfer-Potch (z.B. aus dem Bastelladen),
- spiegelverkehrte Ausdrucke der gewünschten Bilder auf dem Laserdrucker in passender Größe (Papierstärke am besten 80 g/qm).

Kosten etwa 10 Euro.

Erst mal schleifen

So geht's: Schleifen Sie Ihr Holz noch ein wenig mit dem feinen Schmirgelpapier ab, falls Sie rauere Stellen entdecken.

Ausdruck zuschneiden

Schneiden Sie die Ausdrucke passend zu. Möchten Sie, dass ein sichtbarer Holzrand um das Motiv stehenbleibt, schneiden Sie es etwas kleiner als die Holzplatte zu, ansonsten genauso groß.

Wenn Sie die Bilder gleich in der passenden Größe ausdrucken, können Sie am Rand entlangschneiden.

Foto-Transfer

Bestreichen Sie Holz und Vorderseite des Ausdrucks relativ großzügig mit dem Transfer-Medium. Verteilen Sie es gleichmäßig.

Foto übertragen

Legen Sie das Foto zügig mit der Motivseite nach unten auf das Holz. Achten Sie darauf, dass es gerade liegt. Streichen Sie das Papier glatt, so dass keine Luftblasen mehr bleiben.

Nutzen Sie dazu ein Lineal, eine kleine Malerrolle oder Ihre Finger.

Transfermedium vorsichtig abrubbeln

So lange trocknen lassen, wie auf der Packung des Transfer-Potchs angegeben (meist ca. 1,5 Stunden). Eilige können mit dem Föhn nachhelfen.

Dann mit einem feuchten Schwamm und der feinen Schwammseite das Papier vorsichtig vom Motiv entfernen. Papierrückstände möglichst gut entfernen, aber darauf achten, dass sich das Motiv nicht löst.

Einzelne abgelöste Stellen sind normal und machen die besondere Optik aus.

Lack für den schönen Schimmer

Wenn das Holz getrocknet ist, mit Lack oder einer Schicht des Transfer-Potchs bestreichen. Dadurch verschwinden auch letzte Papierreste, die einen feinen weißlichen Schleier bilden. Wählen Sie je nach Geschmack glänzenden Klarlack oder seidenmatten Lack.

Löcher für Aufhängung bohren

Wer mag, bohrt mit dem Akkuschrauber vorsichtig Löcher für eine Aufhängung in das Holz (Vorsicht, dünnes Holz kann splittern).

Schnur nach Geschmack wählen

Fädeln Sie einen Faden (etwa rustikale Juteschnur) durch die Löcher, vorne oder hinten verknoten.

Rustikales Holz

Auch mit rustikalen Hölzern können Sie experimentieren. Manche Fundstücke aus dem Wald oder Schwemmhölzer sind bereits sehr glatt und brauchen vor dem Transfer nur einen Feinschliff mit Schleifpapier. Rauere Hölzer wie Baumscheiben (links) müssen Sie mit dem Schleifgerät glätten. Dann sind Motive auch darauf gut zu erkennen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Pferde-Fotos auf Holz drucken - so geht's