Test: Sind unsere Ställe hell genug?

Lux & Lumen – was ist der Unterschied?

Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Helligkeit im Pferdestall
Wir machen keinen IQ-Test, sondern greifen in Pferdeställen zum Licht-Messgerät. Von dunklen Außenboxen, kluger Beleuchtung und fitten Pferden.

Lux: In Lux wird die Beleuchtungsstärke bzw. die Helligkeit in einem Raum gemessen. Die Einheit gibt an, welcher Lichtstrom auf einer beleuchteten Fläche ankommt.

Lumen: Lumen ist die Einheit für den sogenannten Lichtstrom, also die Lichtleistung einer Lampe. In Lumen wird angegeben, wie viel Licht eine Lampe nach allen Seiten abstrahlt.

Wie hell ist es wo?

100.000 Lux misst man unter freiem Himmel bei Sonnenschein. An bewölkten Tagen sind es immer noch rund 5000 Lux.

60 bis 80 Lux empfiehlt die FN im Pferdebereich. Haltungsexperte Dietbert Arnold fordert mindestens 1000 Lux.

Klassenräume brauchen 500 Lux. Stallbereiche, in denen Menschen sicher arbeiten sollen, müssen 200 Lux haben.

Bei Mondschein misst man etwa 5 Lux. Pferde können sich als Steppentiere auch in dieser Dunkelheit orientieren.

10.04.2019
Autor: Natalie Steinmann
© CAVALLO
Ausgabe 3/2019