Lisa Raedlein

CAVALLO Rechts-Service: Paragraphen-Reiter

Wann kann ich vom Kaufvertrag zurücktreten?

Und plötzlich stellt man fest: Mit meinem neuen Pferd stimmt etwas nicht. Will ich es jetzt zurückgeben, muss ich unbedingt ein paar Sachen beachten.

Trotz durchgeführter Ankaufsuntersuchung kann der Käufer mit dem Pferd unzufrieden sein und will vom Kaufvertrag zurücktreten. Und nun?

Kompletten Artikel kaufen
CAV Aku Ankaufsuntersuchung Pferd Teaser
Gesundheitscheck - der Pferde-TÜV
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Ein Rücktritt ist vom Gesetz her nur möglich, wenn bereits zum Zeitpunkt der Übergabe ein Mangel vorgelegen hat, dieser Mangel noch besteht und eine Nacherfüllung des Käufers fehlgeschlagen ist. Seine Rechte muss der Käufer innerhalb von zwei Jahren (ab Übergabe des Pferdes) gegenüber dem Verkäufer geltend machen.

Stellt der Käufer also einen Mangel fest, so muss er diesen gegenüber dem Verkäufer anzeigen und dem Verkäufer die Möglichkeit der Nacherfüllung (Behebung des Mangels) geben. Verweigert der Verkäufer dies oder besteht der Mangel trotz zweimaligen Nacherfüllungsversuchen noch immer, so kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten, eine Kaufpreisminderung verlangen und eventuell noch Schadensersatz beanspruchen. Rücktritt und Kaufpreisminderung sind alternativ, ein Wechsel von einem zum anderen ist nicht möglich, wenn man sich für eine Variante entschieden hat.

Die Folgen des Rücktritts sind in der Regel: Rückzahlung des Kaufpreises, Erstattung der notwendigen Aufwendungen und die Rückgabe des Pferds.

Ein weitverbreiteter Irrglaube ist, dass man innerhalb von 14 Tagen ohne Begründung vom Kaufvertrag zurücktreten kann. Ein solches Widerrufsrecht gibt es nur bei Verträgen, die übers Internet, Telefon o. ä. geschlossen werden. Wenn das Pferd jedoch besichtigt wurde, fällt dieses Widerrufsrecht weg. Bei einem Kauf zwischen Privatpersonen können jedoch Gewährleistungsrechte ausgeschlossen und die Verjährung verkürzt werden. Kauft eine Privatperson aber bei einem Profi (Pferdehändler, Züchter o. ä.), so ist ein Ausschluss der Gewährleistungsrechte nicht möglich. Der Käufer muss also den Mangel inner- halb von zwei Jahren anzeigen.

Vorteil für den Käufer: Zeigt sich der Mangel innerhalb der ersten sechs Monate seit Übergabe, so muss der Käufer nur den Mangel, nicht aber den Zeit-punkt seiner Entstehung, beweisen.

Die Expertin

Anja Voelkel, 47, betreibt eine Anwaltskanzlei in Sievershütten mit Schwerpunkt Pferderecht. www.pferde rechtsanwalt.de

Haben Sie auch eine Rechts-Frage?

Dann schicken Sie eine E-Mail mit dem Stichwort „Paragraphen-Reiter“ an: redaktion@cavallo.de

Zur Startseite
Reiterwissen Pferderecht CAV Reitlehrer H.Dv.12 Teaser News CAVALLO Rechts-Tipp: Wer haftet bei einem Unfall in der Reitstunde?

Caroline F. ist vom Schulpferd gestürzt: Ein Bein und drei Rippen sind...

Mehr zum Thema Pferderecht
Pferderecht
Pferderecht
Pferderecht
CAV Hänger Pferd Pferdeanhänger
Pferderecht