Reitweisen clever mixen

"Mein Pferd gewann durch klassische Dressur mehr Selbstbewusstsein"

Foto: Lisa Rädlein
Parelli-Instruktor Ralf Heil wollte nicht nur gut mit Pferden kommunizieren, sondern auch gut reiten. Er bildet sich in Dressur fort – und entdeckte eine neue Leidenschaft.

CAVALLO: Was hat Sie als Parelli-Instruktor dazu gebracht, sich mit klassischer Dressur näher zu beschäftigen?

RALF HEIL: In der Horsemanship-Szene sieht man viele Reiter mit emotional und mental sehr ausgeglichenen Pferden – aber an guter Bemuskelung mangelt es häufig. Ich wollte meine Pferde besser gymnastizieren. Als ich eines Tages Dr. Thomas Ritter zuschaute, der Dressur auf Grundlagen der Biomechanik unterrichtet, wusste ich: Das ist es.

CAVALLO: Was hat Sie an dem Klassik-Ausbilder begeistert?

RALF HEIL: Wir teilen die gleiche Philosophie: Ein Pferd kann eigentlich alles, wenn man sich klar und deutlich ausdrückt. Klappt etwas nicht, muss man nach den Ursachen forschen. Dr. Thomas Ritter hat bei meinem Pferd Fritz etwa herausgefunden, dass er hinten rechts zu wenig Last aufnimmt. Er zeigte mir gezielt Übungen dafür – und nach ein paar Wiederholungen wirkten diese. Das motiviert! Dabei verfolgt Thomas Ritter immer den Ansatz, dass die Idee des Reiters zu der des Pferds werden soll. Genau das lehre ich auch im Natural Horsemanship.

CAVALLO: Fühlt sich Ihr Pferd Fritz jetzt anders an beim Reiten?

RALF HEIL: Seit etwa vier Wochen hat sich noch mal richtig was getan. Wenn Fritz den Dressursattel drauf hat, wölbt er den Rücken, versammelt sich und sagt ‚Ready to go‘. Wir kommunizieren noch feiner als vorher und ich nutze weniger Muskelkraft. Ich bin auch nicht so kaputt nach dem Reiten, obwohl Fritz und ich Piaffen und Galoppwechsel üben. Fritz hat zudem durch die Dressur ein besseres Körpergefühl bekommen und strahlt dadurch ein neues Selbstbewusstsein aus.

Klassische Dressur

Die deutsche Reitweise ist militärisch geprägt und basiert auf der H. Dv. 12, der Reitvorschrift des preußischen Heeres von 1912. Ziel war ein gut reagierendes, vielseitiges und gehorsames Soldatenpferd, das lange diensttauglich ist. Heute sieht man auf Turnieren oft Rollkur-Bilder, weil der schnelle Erfolg zählt. Fürs Pferdewohl fordern immer mehr Reiter eine Rückbesinnung auf die klassischen Grundsätze.

Zentrale Organisation ist die Deutsche Reiterliche Vereinigung (Fédération Équestre Nationale, FN) mit 687 036 Mitgliedern.

Herzstück der Reitlehre ist die Skala der Ausbildung mit den Säulen Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung Geraderichtung und Versammlung.

15.11.2018
Autor: Alena Brandt
© CAVALLO
Ausgabe 10/2018