Die Hilfsorganisation Equiwent um Hufschmied Markus Raabe setzt sich in Nordostrumänien für Arbeitspferde, Hunde und Menschen ein. Jannis Raabe / Equiwent
Die Hilfsorganisation Equiwent um Hufschmied Markus Raabe setzt sich in Nordostrumänien für Arbeitspferde, Hunde und Menschen ein.
Die Hilfsorganisation Equiwent um Hufschmied Markus Raabe setzt sich in Nordostrumänien für Arbeitspferde, Hunde und Menschen ein.
Die Hilfsorganisation Equiwent um Hufschmied Markus Raabe setzt sich in Nordostrumänien für Arbeitspferde, Hunde und Menschen ein.
Die Hilfsorganisation Equiwent um Hufschmied Markus Raabe setzt sich in Nordostrumänien für Arbeitspferde, Hunde und Menschen ein. 16 Bilder

Immer da, wo's brennt

Einsatz für die Ärmsten Equiwent hilft Menschen und Pferden in Rumänien

Er ist da, wo's brennt: Hufschmied Markus Raabe engagiert sich seit Jahren mit seiner Hilfsorganisation Equiwent in Ostrumänien, einem der ärmsten Flecken in der EU. Sein Ziel: Arbeitspferden das Leben erleichtern und gleichzeitig ihren Besitzern zu einem menschenwürdigen Leben verhelfen.

Denn dass die Arbeitspferde Karren kilometerweit über Schotterpisten ziehen müssen, ohne Hufschutz, ist keine Seltenheit in der Region. Dass die Besitzer in ärmsten Verhältnissen leben, in Lehmhütten ohne Strom oder Wasser, ebensowenig. Seit 2008 setzt sich Hufschmied Markus Raabe dafür ein, diese Verhältnisse zu verbessern. Wir haben den Hufexperten in seiner Schmiede besucht (mehr in Ausgabe CAVALLO 04/2021), zeigen Bilder seiner Arbeit vor Ort hier in der Bildergalerie und sprechen im Podcast mit ihm über seine Arbeit bei Equiwent.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen cavallo eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite