Pferdehufe richtig pflegen: Hufbearbeitung, Hufpflege und Problemhufe

Erste Hilfe für jeden Huf

Hufe wachsen und verändern sich ständig. Wie oft muss das Horn bearbeitet und der Beschlag gewechselt werden, damit Hufe gut in Form sind?

Zwischen zwei Bearbeitungsterminen kann es passieren, dass sich ein Stück Horn an Tragrand oder Strahl löst. Ihren Hufexperten müssen Sie deswegen nicht alarmieren. Entfernen Sie den Fetzen vorsichtig mit einer Raspel oder einem Hufmesser und feilen Sie die Bruchkante am Tragrand nach. Vorsicht: Ein Laie nimmt schnell zu viel Horn weg. Minimale Veränderungen können den Huf aus der Balance bringen.

Was tun, wenn ein Stückchen Horn am Tragrand absteht oder plötzlich ein Eisen fehlt?

CAVALLO-Tipp: Lassen Sie sich bei einem routinemäßigen Bearbeitungstermin von Ihrem Experten zeigen, wie Sie allenfalls agieren dürfen. Ist Ihr Pferd beschlagen und ein Eisen hat sich gelockert oder fehlt sogar, müssen Sie einen Hufschmied rufen. In beiden Fällen dürfen Sie den Beschlag nicht selbst wieder befestigen. Das verbietet der Gesetzgeber. Das sollten Sie tun, bis der Fachmann eintrifft: Suchen Sie nach dem verloren gegangenen Beschlag und Nagelüberresten im Horn. Hängt das Eisen noch am Huf, sollten Sie es lösen.

CAVALLO-Tipp: Lassen Sie sich von Ihrem Schmied vorbeugend zeigen, wie man ein Eisen entfernt. Den blanken Huf sollten Sie schützen. „Wickeln Sie eine Windel ums Horn und befestigen den Notverband mit Klebeband“, sagt Schmied Paul Hellmeier. „Das beugt Lahmheiten vor.

Loading  
17.05.2013
Autor: Redaktion CAVALLO / Christiane Wehnert
© CAVALLO
Ausgabe 05/2013