CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenWeatherBeeta_Schoenewald (jpg) Schönewald
CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenEqui-Theme_Schoenewald (jpg)
CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenFelix-Buehler_Schoenewald (jpg)
CAV 12_2010 Test Regendecken_Horseware_LIR9309 (jpg)
CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenWeatherBeeta_Schoenewald (jpg) 7 Bilder

Regendecken im Labor-Test: Wie wasserfest sind 6 Modelle?

Test: Wie dicht halten Pferde-Regendecken?

Regendecken sollen Pferde trocken halten. CAVALLO testete sechs Modelle im Labor – mit überraschenden Resultaten. Wie wasserfest sind sie wirklich, wenn es kräftig schüttet?

Schlechtes Wetter gibt's nicht, nur schlechte Kleidung. Eine viel bemühte Binsenweisheit norddeutscher Küstenbewohner. Doch leider ist sie wahr. Und sie gilt selbst für Pferde-Regendecken.

Kompletten Artikel kaufen
CAV Abschwitzdecken 2
Abschwitzdecken im Test - Artikel als pdf
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

CAVALLO wollte wissen, wie dicht solche Decken wirklich sind und testete sechs aktuelle Modelle für die Übergangszeit beim PFI Prüf- und Forschungsinstitut in Pirmasens, Rheinland-Pfalz.

Regendecken im Labor-Test: Wie wasserfest sind 6 aktuelle Modelle?

Ein aufwändiger Labortest nach der Norm DIN EN 20811 zeigt, wie dicht die Decken tatsächlich sind.

1. Die Wassersäule: „Stellen Sie sich eine Röhre vor, unter der ein Stück Stoff liegt“, sagt Liselotte Vijselaar vom PFI Prüf- und Forschungsinstitut in Pirmasens. „Fülle ich die Röhre mit Wasser, drückt es ab einer bestimmten Höhe durchs Gewebe. Je höher die Wassersäule ist, desto dichter ist der Stoff. Eine Extra-Norm, die besagt, ab welcher Wassersäule Regendecken als wasserdicht gelten, gibt es nicht. Moderne Outdoor-Bekleidung hält einer Wassersäule von 2000 bis 3000 Millimetern stand, normale Zelte zwischen 2000 und 2500 Millimetern und Highend-Zelten bei 6000 bis 8000 Millimetern.“

2. Der Test: Wie Wasserundurchlässigkeit getestet wird, legt die Norm DIN EN 20811 fest. Dazu wurden die Decken zuerst 24 bis 48 Stunden bei konstanter Temperatur in einem abgeschlossenem Raum gelagert. „Das soll eine Verfälschung der Ergebnisse verhindern, da sich Gewebe bei Kälte und Wärme verschieden stark ausdehnen“, erklärt Liselotte Vijselaar. Danach wurden aus jeder Decke an verschiedenen Stellen fünf Proben in der Größe eines DIN-A4-Blatts gestanzt. Ein spezielles Prüfgerät, ein sogenannter Hydrotester, stellte bei jeder Probe fest, bei welchem Druck Wasser an drei Stellen durchs Gewebe trat. Der Druck, bei dem das Wasser an der dritten Stelle durchdringt, gilt laut Norm als jeweiliger Messwert. Aus allen Ergebnissen wurde ein Minimal-, ein Maximal- sowie ein Mittelwert ermittelt.

Im Test: 6 aktuelle Pferde-Regendecken

CAV 12_2010 Test Regendecken_LIR9324 (jpg)
Rädlein
Eine Presse stanzt die Proben für den Test mit einem Stempel aus den Regendecken.

Außerdem im Labor-Test: die Power Turnout von Bucas und die Rambo Turnout Medium von Horseware. Außer Konkurrenz läuft zudem ein Woilach – der sich als ziemlich durchlässiges Stöffchen erwies.

Die Überraschung: Mit Bucas und Horseware schneiden ausgerechnet die Top-Modelle am schlechtesten ab. Beide gelten als führend in Sachen Tragekomfort, Haltbarkeit, Atmungsaktivität und Wasserundurchlässigkeit. Die Power Turnout von Bucas, die CAVALLO testete, hielt im Mittelwert nur einer Wassersäule von 726 Millimetern stand. Die Decke besteht aus 1000 Denier schwerem, extrem reißfestem ballistischem Nylon, das bei schussfesten Westen eingesetzt wird. Wasserdicht sollte sie auch sein.

„Das Ergebnis deutet darauf hin, dass das Gewebe der getesteten Decke fehlerhaft war“, sagt Ulf Casselbrant, Managing Director bei Bucas. „Wir testen die von uns verwendeten Gewebe selbst regelmäßig auf Wasserundurchlässigkeit nach der Norm ISO 811:1981. Dabei erreichen wir stets Ergebnisse mit einer Wassersäule von mehr als 3000 Millimetern. Zusätzlich werden alle unsere Gewebe mit wasserabweisendem äußeren Finish behandelt. Wir werden natürlich prüfen, warum diese Decke fehlerhaft war, sind aber davon überzeugt, dass es sich um einen absoluten Einzelfall handelt.“

Bucas-Decke lässt Wasser durchsickern

CAV 12_2010 Test Regendecken_LIR3184 (jpg)
Rädlein
Eine gute Regendecke muss mehr als einen leichten Guss abhalten – sonst kommt die Nässe auf Dauer durch.

Mit leichtem Fingerdruck tritt die Feuchtigkeit auf der Rückseite aus. Auf der Weide würde sich das Innenfleece mit Regen vollsaugen. Einen Materialfehler hält auch Liselotte Vijselaar vom PFI für möglich: „Regendecken aus durchlässigem Stoff machen keinen Sinn. Sie bestehen aus speziell veredelten Fasern, die hydrophob, also wasserabweisend, wirken. Wenn Wasser so leicht in solch einen Stoff eindringt, stimmt etwas nicht.“

CAVALLO wird den Test daher mit einer zweiten Bucas-Decke wiederholen und berichten.

Rambo Turnout Medium von Horseware

Deren Außenhaut besteht ebenfalls aus ballistischem Nylon mit 1000 Denier. Wie wasserabweisend das Gewebe ist, zeigt die einfache Pipetten-Probe: Die Tropfen perlen ab. Erst nach längerem Reiben tritt etwas Feuchtigkeit durch.

Trotzdem reicht es für die teuerste Regendecke des Tests nur zum vorletzten Platz. Die mit einer wärmenden Unterdecke kombinierbare Oberdecke hält Feuchtigkeit nur bis zu einer gemittelten Wassersäule von 1780 Millimetern ab. „Ein enttäuschendes Resultat“, kommentiert Horseware. Da die Firma das Ergebnis noch nicht nachgetestet hat, beruft sie sich auf die sonst unbestritten gute Qualität ihrer Decken, was Passform, Haltbarkeit, Atmungsaktivität und Wasserundurchlässigkeit angeht. Horseware ist sich der Qualität seiner Produkte sicher: Die Firma gewährt drei Jahre Garantie auf ihre Regendecken.

CAV 12_2010 Test Regendecken_LIR9382 (jpg)
Rädlein
Damit Wasser nicht durch Nähte dringt, werden sie verschweißt oder getapt.

Aircool-Decke von Equi-Thème

CAV 12_2010 Test Regendecken_LIR9425 (jpg)
Rädlein
Je wasserabweisender ein Stoff ist, desto besser perlen Tropfen ab.

So viel halten sonst nur Highend-Zelte aus. Diesen Wert erreichte im Test lediglich noch die Landa Standard von Weatherbeeta, ebenfalls aus 600 Denier Ripstop-Gewebe. Etwas unter diesen Spitzenwerten blieben die Decken Heaven von Felix Bühler und Avalanche von Horze, die eine ähnliche Außenhaut haben.

Das Modell Heaven hielt bis zu einer Wassersäule zwischen 5320 und 6000 Millimetern trocken; die Decke Avalanche brachte es auf einen Durchschnittswert zwischen 4040 und 6000 Millimetern. Dies liegt immer noch deutlich über den 3000 Millimetern, die die Werbung des Herstellers verspricht.

Fazit
Immerhin vier von sechs getesteten Decken sind in etwa so dicht wie ein Zelt für die Himalaya-Tour. Die Regenzeit kann getrost kommen.

Der Woilach läuft außer Konkurrenz

CAV 12_2010 Test Regendecken_Woilach_LIR9954 (jpg)
Rädlein

Mehrfach gefaltet, dient der aus gewalkter Wolle bestehende Stoff als Satteldecke. Ausgefaltet kann man ihn auch kurz als Abschwitzdecke benutzen.

Nur als Regendecke taugt der Woilach nichts. Im Test weichte er schon bei einer durchschnittlichen Wassersäule von 88 Millimetern durch. Das schützt vielleicht vor Nieselregen, bei einem gesunden Pferd reicht dafür aber auch das Fell.

Wann brauchen Pferde eine Regendecke?

CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenEquiTheme_Schoenewald (jpg)
Schönewald

Pferde sind kältetolerant. Bei Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad fühlen sie sich am wohlsten. Grund ist ihre ausgeklügelte Thermoregulation. Bei Kälte wird die Muskulatur stärker durchblutet, die Haut dient als Isolierung. Ist es sehr kalt, stellen Pferde die Haare auf und sorgen damit für ein Luftpolster. Ob Ihr Pferd friert, erkennen Sie an den Ohren: Ist selbst das untere Drittel kalt, friert es. Frostig wird es auch bei nassem Fell und eisiger Zugluft: Um die Temperatur der Muskeln zu erhöhen, zittern sich Pferde warm.

Geschorene Pferde brauchen unbedingt eine Decke. Ihnen fehlt die natürliche Thermoregulation. Die Angst, ein ungeschorenes Pferd könnte unter einer schweren Regendecke frieren, weil es die Haare nicht mehr aufstellen kann, ist unbegründet. Das wärmende Luftpolster bildet sich zwischen Fell und Decke.

Für ungeschorene Pferde reichen ungefütterte Regendecken, geschorene brauchen je nach Temperatur unterschiedlich dick gefütterte Decken. Egal, ob Regen-, Thermo- oder Outdoordecke: Bei für Pferden eher milden Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad reicht eine Decke mit 200 Gramm Füllung. Bei Temperaturen unter fünf Grad sollte mehr als 200 Gramm Füllung in der Decke stecken.

Vergleich: Die 6 Test-Modelle im Überblick

Equi-Thème Aircool

Typ: Weidedecke

Beschreibung
Außen: 600 Denier starkes Ripstop-Gewebe aus Polyester; Innen: 300-Gramm-Polyesterfütterung, Polycotton Innenfutter

Preis: 77,90 Euro
Kontakt: www.ekkia.com

CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenEqui-Theme_Schoenewald (jpg)
Schönewald

Felix Bühler Heaven

CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenFelix-Buehler_Schoenewald (jpg)
Schönewald

Typ: Funktions-Outdoordecke

Beschreibung
Außen: 600 Denier starkes Ripstop-Gewebe mit Teflonbeschichtung; Innen: Wattierung mit Polyester 100 Gramm, Futter aus 100 Prozent Polyester

Preis: 85,90 Euro
Kontakt: www.kraemer.de

Rambo Original Turnout Medium

CAV 12_2010 Test Regendecken_Horseware_LIR9309 (jpg)
Rädlein

Typ: Weidedecke

Beschreibung
Außen: 1000 Denier starkes ballistisches Nylon mit Aluminiumbeschichtung; Innen: antibakterielles Stay-Dry-Fleece aus Polyester; abnehmbares Halsteil und Unterdecke mit 300 Gramm schwerer Thermobonded Fibrefill-Füllung

Preis: rund 360 Euro
Kontakt: www.horseware.com

Weatherbeeta Landa Standard

CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenWeatherBeeta_Schoenewald (jpg)
Schönewald

Typ: Weidedecke

Beschreibung
Außen: 600 Denier starkes Ripstop-Gewebe aus Polyester, thermogeschweißte Nähte; Innen: Polyfill-Polsterung 220 Gramm, Futter aus 210 Denier starkem Polyester

Preis: 119 Euro
Kontakt: www.weatherbeeta.co.uk

Avalanche Fleece

CAV 12_2010 Test Regendecken_RegendeckenHorze_Schoenewald (jpg)
Schönewald

Typ: Regendecke

Beschreibung
Außen: 600 Denier starkes Ripstop-Gewebe aus Polyester; Innen: Fleece

Preis: 80 Euro
Kontakt: www.horze.de

Power Turnout Light

CAV 12_2010 Test Regendecken_Bucas_LIR9906 (jpg)
Rädlein

Typ: Outdoordecke

Beschreibung
Außen: 1000 Denier starkes ballistisches Nylon mit Aluminiumbeschichtung, silbernes Außenmaterial; Innen: antibakterielles Stay-Dry-Fleece aus Polyester

Preis: rund 220 Euro
Kontakt: www.bucas.com

Helmtest: 8 Reithelme im CAVALLO-Test

CAV 0511_Helmtest_Helme_Casco_LIR5135 (jpg)
CAV 0511_Helmtest_Helme_Casco_LIR5135 (jpg) CAV 0511_Helmtest_Helme_Charles-Owen_LIR5076 (jpg) CAV 0511_Helmtest_Helme_Decathlon_LIR5070 (jpg) CAV 0511_Helmtest_Helme_Kavalkade_LIR5079 (jpg) 8 Bilder

Weitere Tests von Reitbekleidung finden Sie hier:

CAV Produktnews_Heft12_2009_Trends_Busse_Stiefel_STELLA-POLARIS-HIGH-RIDER (jpg)
Rund ums Pferd
CAV 1110 Service Denier
Reiterleben

Online-Shop: Pferde- und Reitzubehör kaufen

9 Winterreitstiefel im CAVALLO-Test

CAV_01_2011 Winterstiefel_LIR7491_Aufmacher
CAV_01_2011 Winterstiefel_LIR7491_Aufmacher CAV_01_2011 Winterstiefel__LIR7611 CAV_01_2011 Winterstiefel__LIR7529 CAV_01_2011 Winterstiefel__LIR7563 16 Bilder

Sicherheit im Pferdehänger: Bruststangen im Test

CAV_Haengertest_Boeckmann011 (jpg)
CAV_Haengertest_Boeckmann011 (jpg) CAV_Haengertest_Boeckmann005 (jpg) CAV_Haengertest_Cheval-Liberte011 (jpg) CAV_Haengertest_Cheval-Liberte003 (jpg) 16 Bilder
Zur Startseite
Equipment Rund ums Pferd cav-201812-freizeit-mueslis-hoeveler-original-all-in-one-lir0273-v-amen (jpg) 6 Müslis für Pferde im Test Müsli-Test: Wie gut sind die Futtermischungen?

Wir haben Müslis, die speziell für Freizeitpferde und leichte Arbeit...

Mehr zum Thema Ratgeber Sattel und Trense: Passform, Material, Zubehör
CAV Sattel-Check Teaser
Rund ums Pferd
CAV Sattel Pferderücken
Rund ums Pferd
CAV Pauschen Aufmacher
Rund ums Pferd
cav-201904-sattelmessung-lir0728-mit-TEASER-v-amendo (jpg)
Rund ums Pferd