Praxistest Führstricke Lisa Rädlein

Praxistest Anbindeseile

7 Führstricke für Pferde im Test

Führstricke hin, Anbindeseile her – die feinsinnige Unterscheidung gerät zwischen Koppel und Stallgasse schnell zur Makulatur. Wir haben’s ausprobiert.

Führkette Stonedeek – Edel: Schöner führen – aber etwas unhandlich

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
Führkette Stonedeek

Anbieter: Krämer www.kraemer.de

Kompletten Artikel kaufen
Vergleichsweise griffig 7 Führstricke und Anbindeseile im Praxistest
Sie erhalten den kompletten Artikel (4 Seiten) als PDF

Eigenschaften: Schwere Metallkette, hochwertiges Leder, Gewicht und Optik verheißen Stabilität.

Preis: 24,90 Euro

Wow! Das hat Gewicht. Vor allem die rund 70 Zentimter lange Kette mit Karabinerhaken fällt in Selbiges; das Pferd des Stallkollegen Rainer ließ just den Kopf fallen, nachdem wir sie am Halfter eingehakt hatten. Vielleicht Zufall, aber die Kette liegt doch verhältnismäßig schwer in der Hand. Insgesamt 2,40 Meter messen Führkette und anhängendes Leder (echt), das laut Anbieter-Homepage als "hochwertig" beworben wird und, das bringt Leder so mit sich, auch gepflegt werden muss, soll es nicht rissig und brüchig werden. Hochwertig auch der Preis: knapp 25 Euro. Keine Frage: Gewicht, Metall und Leder sorgen für einen robusten Eindruck, die Ledernähte sind sauber verarbeitet. Bloß: Warum gibt es hier keine Schlaufe am Lederende? So liegt der Riemen etwas rutschig in der Hand. Griffig geht anders, meint der CAVALLO-Tester. Unabhängig davon: Sein Pferd damit auf die Koppel zu bringen, ist wie A-Dressur mit Zylinder reiten. Zumal eine Führkette, die nicht einfach am Halfter baumelt, in erfahrene Hände gehört.

Fazit: Kommt edel, ist aber zu wenig griffig: Es fehlt eine Schlaufe.

Führstrick Bergen – Weich: Handschmeichler zum kleinen Preis

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
Führstrick Bergen

Anbieter: Loesdau www.loesdau.de

Eigenschaften: Aus 100 Prozent Polyester, satinierter Panikhaken. Liegt weich in der Hand.

Preis: 2,95 Euro

Auch der kommt wuchtig – aber weich. Wie beim Stonedeek geht es auch beim Führstrick Bergen (!) darum, Robustheit zu assoziieren. Er ist etwa zwei Meter lang, der Panikhaken "satiniert" (Produkt-Info), also mattglänzend, der Strick selbst besteht laut Loesdau aus 100 Prozent Polyester. Verführerisch: Ein Strick ideal für Handschuhmuffel, ist er doch angenehm flauschig und handschmeichlerisch beim Handling, er ist leicht zu verknoten ... kurz: Der Anwender fühlt sich wohl. Der Panikhaken lässt sich umstandslos und gezielt öffnen. Soweit so schön. Allerdings sollte man beim Bergen aufpassen, dass er nicht nass wird. Saugt er sich erstmal mit Wasser voll, wird er ruck zuck unhandlich (weil deutlich dünner). Dann sollte er erstmal trocknen, aber so richtig flauschig wird er nicht mehr. Mit der Begrifflichkeit (Führstrick mit Karabiner-, Anbindeseil mit Panikhaken) nimmt man es wie bei anderen Anbietern nicht so genau und trägt so der gängigen Praxis Rechnung. Und mal Hand aufs Herz: Anbindeseil Bergen würde auch weniger geschmeidig klingen.

Fazit: Für nicht mal 3 Euro ein gutes Preis- Leistungsverhältnis. Führen, anbinden – was will man sonst noch?

Führstrick Cotton – Zweckmäßig: Null Schnickschnack und etwas cool

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
Führstrick Cotton

Anbieter: www.reitsport-exclusive.de

Eigenschaften: Besteht aus 100 Prozent Baumwolle und ist auch in Rot und Schwarz zu habe

Preis: 3,95 Euro

Bauchentscheidungen können so etwas Unvoreingenommenes haben. Zumindest haben die Zwillinge in unserem Stall spontan entschieden: Cooler Strick! Weil er halt farblich (das Testmodell ist Blau) zur Zäumung und Schabracke ihrer schwarzen Stute passte, weil sie diese damit leicht anbinden konnten, weil er ihnen gut in der Hand lag. "Würden wir kaufen!" war das fröhliche Fazit der 15-Jährigen. Mit knapp 4 Euro zudem eine Taschengeld-gerechte Investition, aber den Preis kannten sie nicht. Und was sagt der CAVALLO-Tester? Erstmal, dass man für 3,95 Euro wenig falsch machen kann. Für Erwachsenenhände ist der Führstrick Cotton etwas dünn und verlangt nach Handschuhen, zappelige Pferde damit zu führen, ist unangenehm und fühlt sich instabil an. Dieses Modell besteht laut Anbieter, nomen est omen, aus reiner Baumwolle, zudem gibt es eine "tolle Farbauswahl", das heißt, er ist noch in Rot und Schwarz erhältlich. Der Karabinerhaken ist leichtgängig, komfortabel und solide verarbeitet. Kurz: Cotton erfüllt seinen Zweck.

Fazit: Zweckmäßiges Modell zum kleinen Preis, aber wohl nur angenehm (weil relativ dünn) für kleine Hände.

Führstrick Rosé – Anmutig: Für den Einsatz zwischendurch

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
Führstrick Rosé

Anbieter: Waldhausen www.waldhausen.com

Eigenschaften: Führstrick aus Polyester mit Lederschlaufe und Karabinerhaken

Preis: 17,95 Euro

Weil Black ja beautiful ist, kommt dieser etwa zwei Meter lange Polyester-Führstrick auf den ersten Blick recht edel daher – nicht zuletzt aufgrund seiner robust anmutenden Lederschlaufe, welche dem kupferfarbenen, relativ klein gestalteten und daher fragil anmutenden Karabiner- haken (angenehm leicht zu öffnen!) stabilen Halt gibt. Schwarz und Kupfer/Rosé – das ergibt einen hübschen Farbkontrast. Merke: Das Auge führt mit. Das Strickende verstärkt ein stabiler Lederaufsatz (Assoziation: Teufelchenschwanz), der jedoch recht kantig ist und bei einem überraschenden Zug, bei dem einen dieser Strick durch die Hand gezogen wird, doch recht schmerzhaft sein kann. Weiche Abrundungen wären hier hilfreicher gewesen. Keine Frage: Eher ein Strick zum Spazierenführen und zu Demonstrationszwecken: Denn das Eben-mal-auf-den-Bo- den-werfen, wie es stallalltäglich nunmal vorkommt, löst umgehend ein schlechtes Gewissen beim Anwender aus. Waldhausen bietet übrigens dazu passend ein Lederhalfter gleichen Namens an.

Fazit: Macht optisch was her, liegt gut in der Hand, fürs alltägliche Handling jedoch fast zu schade.

Anbindeseil Twist – Rau: Dünnes Tau
mit Hang zum Fusseln

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
Anbindeseil Twist

Anbieter: Krämer www.kraemer.de

Eigenschaften: Besteht aus 100% Baumwolle und verfügt über einen stabilen Karabinerhaken.

Preis: 3,99 Euro

Jeder im Stall hat ja so seine Erfahrungen mit Stricken und damit auch eine mehr oder weniger vorgefasste Meinung; weshalb etwa dieses Anbindeseil "Twist" bei einer Stallkollegin auf spontane Skepsis stieß: "Das löst sich ziemlich schnell auf!", argwöhnte sie. Womit der aus Baumwolle bestehende Strick gemeint ist. Der erinnert an ein dünnes Tau, welches bei unserem Testmodell in der Tat bereits vor dem ersten Einsatz etwas fusselt. Zu seiner Verteidigung sei gesagt: Der gut zwei Meter lange Twist liegt, nicht zuletzt wegen seiner eher rauen Oberflä- che, gut in der Hand, der Karabinerhaken wirkt stabil und lässt sich per Daumendruck klemmfrei öffnen. Dieses Seil lässt sich zudem leicht verschlaufen. Vielleicht etwas zu leicht, denn auch das lehrt die Erfahrung: Viel genutzte Stricke verknoten sich auf wundersame Weise. Und so ein Knoten, mal grob durch die Hand gezogen, birgt nicht unerhebliche Verletzungsgefahren. Auch das sollte man bedenken.

FAZIT: Zweckmäßig und unspektakulär, liegt gut in der Hand.

Führstrick und Anbinder – Dehnbar: Geschmeidigkeit vermindert Stress

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
Führstrick und Anbinder

Anbieter: Loesdau www.loesdau.de

Eigenschaften: Besteh aus Baumwolle, mit elastischem Zwischenstück und Panikhaken

Preis: 14,95 Euro

Dumm ist das nicht: Dieser Baumwollstrick, mit einem etwa 40 Zentimeter langen elastischen Zwischenstück am Panikhaken, wird von Loesdau als Führ- und Anbindestrick angepriesen. Was beim Führen etwas gewöhnungsbedürftig anmutet, da sich im Falle des Falles der Dehnmoment ziemlich zieht (etwa 15 Zentimeter) und der Widerstand relativ spät beim Pferd ankommt, ist fürs Anbinden fraglos ideal: Zieht das Pferd hier am Strick, verschafft einem diese Nachgebe-Funktion etwas Zeit, nimmt dem Tier gegebenfalls Stress und verhindert (oder mindert zumindest) eine mögliche Panik. Das spart einem mitunter den Kauf eines neuen Halfters. Denn bekannt ist auch: Ehe sich so ein Panikhaken von alleine öffnet, geht erstmal das Halfter in die Brüche. Apropos: Der Panikhaken lässt sich von Hand durch leichten Zug entriegeln, an- sonsten bleibt er stabil geschlossen

Fazit: Ein Führstrick, der vor allem aufgrund seines elastischen Zwischenstückes beim Anbinden überzeugt.

Führstrick Goleygo 2.0 – Magnetisch: Innovation mit Sicherheits-Plus

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
Führstrick Goleygo 2.0

Anbieter: Kerbe www.kerbl.de

Eigenschaften: Magnetverschluss, leicht und sicher in der Handhabung

Preis: 26,99 Euro (ohne Halfter)

Das flutscht! Der Magnetverschluss verbindet sich wie von selbst mit einem Metall-Pin, die Entriegelung gelingt unangestrengt mit zwei Fingern einer Hand durch Zug am Verschluss. Die Gefahr, dass man sich beim schnellen Aufschnappen eines Panikhakens die Finger ramponiert oder das Pferd sich ramponiert, weil es am unerreichbaren Haken zappelt, ist gebannt. Das Sicherheits-System Goleygo 2.0 aus dem Hause Kerbl und Covalliero wurde auf der letztjährigen spoga in Köln mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
Führstrick Goleygo 2.0 - mit Magnetverschluss

Ganz günstig ist derlei Raffinesse nicht: Mit Strick inklusive Metall-Pin und passendem Halfter kommt man auf gut 40 Euro Anschaffungskosten. Denn idealerweise ersteht man zum Strick das farblich passende Halfter gleich mit; separate Pins im Zweierset gibt’s für knapp 13 Euro. Einen Vorteil birgt dieser zwei Meter lange, gut zu haltende Führstrick neben seiner leichten und sicheren Handhabung außerdem: Wer im Stall nicht das gleiche System verwendet, leiht sich den Goleygo nicht "eben mal" aus. Ohne Pin und Anschlussmöglichkeit bleibt der Strick zweckfrei. Der CAVALLO-Tester und seine Stall- Kollegen waren sich einig: "Super Sache!"

Fazit: Sicher und leicht zu handhaben, die Deluxe-Variante eines Führstricks.

Kommentar von CAVALLO-Redakteur Volker Camehn

Praxistest Führstricke
Lisa Rädlein
CAVALLO-Redakteur Volker Camehn

Keine Panik mit den Haken: Der Karabiner zum Führen, ein Panikverschluss fürs Anbinden? Das ist sicher machbar, vorausgesetzt der Pferdemensch ist stets mit zwei Stricken unterwegs, die dann geflissentlich gewechselt werden. Gibt es bestimmt, so gewissenhafte Zeitgenossen, habe bloß noch keinen kennengelernt. Ich schätze im täglichen Umgang mit Pferden einen dicken Strick mit Panikhaken – eine rein irrationale Entscheidung: Mir ist damit einfach wohler, weil sich derlei recht robust anfühlt. Entsteht beim Anbinden Stress und gut 500 Kilogramm geraten unter Zugzwang, zerfetzt in aller Regel erstmal das Halfter, ehe sich Panik- oder Karabinerhaken öffnen (lassen). Schwer zu führende Pferde nehme ich gar nicht erst an den Haken, sondern ziehe den Strick bloß durchs Halfter. Dann stürmt das Pferd meinetwegen auf die Koppel, aber ich behalte zumindest den Strick in der Hand. Vorteil: Das Pferd tritt nicht drauf – und ich muss nicht hinterherlaufen.

CAV Slowfeeder Heu fressen Aufmacher
Rund ums Pferd
Zugtest - Longe und Langzügel
Rund ums Pferd
Mehr zum Thema Test
Aufrecht sitzen
Rund um den Reiter
Rund ums Pferd
Zugtest - Longe und Langzügel
Rund ums Pferd
Reitschultest
Reitschulen