Pferderecht - Wegweisende Urteile und spannende Praxis-Fälle

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Rädlein CAVALLO Recht

Stallarbeit und Umgang mit Pferden

Stallarbeit ist Freizeitvergnügen für Kinder und Jugendliche, die ihre Ferien auf Reiterhöfen verbringen. Damit aus dem Spaß kein finanzieller Ruin wird, sollten Eltern sich unbedingt um eine private Unfallversicherung für ihre Kinder kümmern. Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial

Lebendtierversicherung für Pferde

Die Lebendtierversicherung für ein Pferd geht mit dessen Verkauf automatisch auf den Käufer über. Das regelt seit 1. Januar 2008 das neue Versicherungsvertragsgesetz, kurz VVG. Damit wird eine Lücke im Versicherungsschutz geschlossen. Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial

Arglistige Täuschung beim Pferdekauf

Selbst Rosstäuscher haben Rechte. Wer ein lahmes Gnadenbrotpferd als ­vermeintliches Sportpferd verkauft, verliert nicht grundsätzlich den Anspruch, das Pferd vom neuen Eigentümer zurückzuverlangen, wenn dieser den Kaufvertrag wegen arglistiger Täuschung erfolgreich angefochten hat. Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial

Der Röntgen-TÜV beim Pferd

Kein Käufer kann erwarten, dass er ein Pferd mit idealen physiologischen ­Anlagen erhält. Er kann allerdings erwarten, dass die Knochen des Pferds nicht ­maroder sind als üblich. Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial

Diese Pflichten haben Reitlehrer

Ein Reitlehrer muss seinem Schüler nicht nur die korrekten Hilfen beibringen. Er muss ihn während des Unterrichts beschützen, auch wenn er nicht selbst dabei ist. Sonst wird die Reitstunde unter Umständen teuer für ihn. Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial

Vertragspartner beim Kauf definieren

Wenn zwei sich zusammentun, um ein Pferd zu verkaufen, kann sich einer der ­beiden, der angebliche Vermittler, nicht aus der Verantwortung stehlen. Tritt er ­gegenüber dem Käufer als maßgeblicher Ansprechpartner auf, ist er dessen Vertragspartner und muss dafür geradestehen, wenn der andere im Hintergrund mauschelt. Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial

Gibt es den korrekten Pferde-Tausch?

Beim Pferdekauf gibt es kein generelles Rückgaberecht. Wer ein angeblich lammfrommes Pferd kauft, das sich im neuen Stall nervös und scheu gebärdet, kann es nicht einfach an den Verkäufer zurückgeben und den Kaufpreis zurückverlangen. Er muss dem Verkäufer Gelegenheit geben, den Mangel zu beseitigen, oder ihm ein Ersatzpferd anzubieten. Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial

Welche Rechte hat ein Tierarzt?

Tierärzte haben einen riskanten Beruf. Sie können gebissen, getreten oder von ihren Patienten gegen die Wand gequetscht werden. Doch sie handeln nicht auf ­eigene Gefahr: Vielmehr muss der Pferdebesitzer dafür einstehen, wenn der Veteri­när bei der Behandlung des Tiers verletzt wird. Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial

Ungewöhnliche Fälle - Spezialisierte Anwälte

CAVALLO hat spezialisierte Anwälte für die große Pferderecht-Serie typische Fälle bewerten lassen und sie nach ihren ungewöhnlichsten Fällen befragt. Lesen Sie hier, was unsere Experten erlebt haben. Klicken Sie hier für das große CAVALLO-Pferderechtspezial Klicken Sie hier für den Artikel Pferderechts-Fälle
Mehr zu dieser Fotostrecke: CAVALLO-Special: Ungewöhnliche Pferderechtsfälle